Hard work und so

Nächste Woche wird’s küchentechnisch rund gehen bei uns. Gemeinsam mit unserem lieben Cousin Andi werden wir ziemlich viel kochen, und ziemlich viel fotografieren. Das wird sehr spannend werden. Und lustig wahrscheinlich auch. Wir freuen uns schon so!

Da braucht es natürlich einiges an Vorbereitung. Was wollen wir kochen, welche Zutaten brauchen wir dafür und wie wollen wir das Ganze dekorieren, damit’s dann auf den Fotos schön aussieht. Im Moment stehen wir da ja ziemlich auf so Retro-Vintage-Zeug. Und auf natürliche Deko, wo die verwendeten Zutaten miteingebunden werden auch.

Let’s see.

Wir haben übrigens schon mal mit dem Einkauf begonnen, schaut mal:

Rieseneinkauf.
Rieseneinkauf.

Hehe. Ziemlich viel Zeug schon mal. Und es wird noch mehr.

Wir werden euch berichten, wie’s war und was dabei rausgekommen ist. Beziehungsweise werden wir den Blog dann nach und nach mit den Ergebnissen unserer harten Arbeit füttern.

Habt ihr spezielle Rezeptwünsche, die wir in den Tagen auf jeden Fall machen sollten? Ein Must-Do, für jetzt, für den Sommer? Wünscht euch was, und schreibt es in die Kommentare!

2 Replies to “Hard work und so”

  1. SigridKirchner sagt: Antworten

    Hallo an euch!
    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Habt ihr Ideen oder Rezepte, was sich eine Vegetarierin als Proviant auf ein fünf Tage langes Festival mitnehmen könnte? Was gscheites, süss und sauer.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hallo liebe Sigrid!

      Lunchboxen zusammenstellen ist immer eine gute Idee. Da kann zB Avocado rein, Brot, Hummus, Muffins lassen sich prima mitnehmen, ein Salat aus verschiedenen Hülsenfrüchten und Grünkern oder Rollgerste. Es gibt auch fertige vegane Auftriche, die man nicht kühlen muss, zB von Alnatura. Nüsse und Trockenfrüchte sind auch toll zum Mitnehmen. Mal so als ein paar Ideen.

Schreibe einen Kommentar