Apfeldicksaft

Das mit dem Süßen ist ja immer so ein Ding. Industriellen Zucker sollte man eher sparsam einsetzen, Stevia kann leicht bitter schmecken, Birkenzucker ist irgendwie kalt und halt auch industriell zu dem verarbeitet, wie er ausschaut. Wir beschäftigen uns schon seit Längerem mit alternativen Süßungsmittel und sind dabei auch auf Apfeldicksaft gestoßen. Und den kann man natürlich auch selbst machen. Violá!

Zutaten (für ~500ml Dicksaft):

6kg Äpfel (eher süßliche nehmen, also keine Granny zB!)

Das war’s auch schon.

Die Äpfel.
Die Äpfel.

Zubereitung:

Aus den Äpfeln Saft pressen. Aus 6kg lassen sich ca. 3 Liter Saft gewinnen. Den Saft in einen ausreichend großen Topf geben und bei mittlerer Hitze etwa 3 Stunden kochen lassen. Schaum, der entsteht, immer wieder mit einem Löffel abschöpfen.

Den Dicksaft anschließend durch ein Sieb gießen und in Flaschen abfüllen.

3 Liter Saft machen zirka 500ml Dicksaft.

Apfelsaft machen. Wir haben sie gerieben und dann mit der Hand in einem Beutel ausgepresst.
Apfelsaft machen. Wir haben sie gerieben und dann mit der Hand in einem Beutel ausgepresst.
Auspressen.
Auspressen.
Apfelsaft.
Apfelsaft.

Die Zubereitung ist zwar etwas langwierig, aber es lohnt sich. Am besten – wer noch einen größeren Topf hat – gleich mehr davon machen. Und die Äpfel vom eigenen Garten nehmen. Wer keinen hat, die vom Nachbarn, oder von der Oma.

Wir verwenden den Apfeldicksaft für ziemlich viele Rezepte als Zuckerersatz und das klappt gut. Mit dem selbstgemachten Apfeldicksaft werden wir eher sparsam umgehen, denk ich. Der ist irgendwie so kostbar. Hihi. Mal in ein Dressing geben, oder in den Tee. Irgendwo rein, wo man ihn auch wirklich rausschmecken kann, denn er ist wirklich köstlich! Er schmeckt nach Apfel, süß und auf eine sehr gute Weise natürlich. Wir lieben das!

 

Der fertige Apfeldicksaft!
Der fertige Apfeldicksaft!

 

Übrigens, eine weitere tolle Möglichkeit zum Süßen ist Dattelmus! Checkt mal das Rezept hier!

 

Und eure Erfahrungen mit alternativen Süßungsmitteln? Comment below! All Love!

6 Replies to “Apfeldicksaft”

  1. […] 1 TL Agaven- oder Apfeldicksaft […]

  2. […] Agaven- oder Apfeldicksaft (letzterer ist etwas weniger […]

  3. Das ist ja eine tolle alternative Süßungsmethode! Das habe ich bisher noch nicht ausprobiert, werde es nun aber mit Sicherheit nachholen. 🙂
    Im Moment süße ich sehr gerne mit Agavendicksaft, bei deftigeren Leckereien auch gerne mal mit Melasse. Industriezucker habe ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr verwendet – sowohl den weißen als auch den braunen. Gerne nutze ich auch Datteln, Rosinen und Cranberries, um ein Gebäck zu verfeinern. (Aber ich habe ja gesehen: Ihr habt da auch so ein tolles Dattelmus verlinkt, das ich mir gleich mal anschauen werde. 😉 )
    Auf jeden Fall eine tolle Inspiration, vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Ja, wir lieben ihn auch. Melasse ist auch super, verwend ich aber nicht so oft. Und ja, Dattelmus ist supergenial! 🙂

  4. […] ½ Tassen Agavendicksaft oder Apfeldicksaft (letzterer ist etwas weniger süß, dennoch sehr […]

  5. […] 2 EL Agaven- oder Apfeldicksaft […]

Schreibe einen Kommentar